Astronomie Aktuell:

 

Der Sternenhimmel im MĂ€rz 2020

 

Am 28. MĂ€rz 2019 laden Sternwarten und Sternfreunde zum jĂ€hrlichen „Astronomietag“ ein. Mehr dazu unter https://www.astronomietag.de.

 

Der Sternenhimmel im MĂ€rz bildet den Übergang von den Winter- zu den FrĂŒhlingssternbildern. Abends kann man sich noch an den funkelnden Sternen von Orion, Großer Hund, Kleiner Hund, Zwillinge, Fuhrmann und Stier erfreuen. Um Mitternacht haben sie dann den FrĂŒhlingssternbildern rund um den Löwen Platz gemacht. Zwischen den Zwillingen und dem Löwen fĂ€llt das Tierkreissternbild Krebs kaum auf. Bei klarem Himmel und fernab störender Lichter wird man mitten im Krebs einen Nebelfleck entdecken: den offenen Sternhaufen Praesepe, die Krippe. Steil ĂŒber uns findet man jetzt den Großen BĂ€ren, dessen sieben hellste Sterne die bekannte Figur des Großen Wagens bilden.

 

In SĂŒdostrichtung erhebt sich Spica im Sternbild Jungfrau ĂŒber den Horizont. Weiter nordöstlich funkelt der orange Arktur im Sternbild Bootes. Über dem SĂŒdhorizont schlĂ€ngelt sich jetzt der vordere Teil des ausgedehnten Sternbilds Wasserschlange; bei nicht so klarem Himmel wird man allenfalls ihren hellsten Stern Alphard sehen können – sein Name bedeutet nicht ganz zufĂ€llig „der Einsame“. Das kleine Sternbild Rabe hat sich gerade ĂŒber den Horizont geschoben. Obwohl es nur aus schwĂ€cheren Sternen besteht, ist es aufgrund seiner kompakten Figur gut zu erkennen.

 

Die Planeten im MĂ€rz 2020

 

Merkur hatte Anfang/Mitte Februar seinen Auftritt am Abendhimmel. Im MĂ€rz kann man ihn nicht sehen.

 

Venus erreicht am 24. MĂ€rz ihren grĂ¶ĂŸten Winkelabstand von der Sonne. Sie ist hell leuchtender Abendstern. Am Abend des Astronomietags (28. MĂ€rz) besucht sie der dĂŒnne zunehmende Mond.

 

Mars wird am Morgenhimmel immer heller. Am 20. MĂ€rz zieht er an Jupiter vorbei, Ende MĂ€rz an Saturn.

 

Jupiter geht morgens zunehmend frĂŒher auf, steht aber noch tief im SĂŒden.

 

Saturn wechselt Ende MĂ€rz vom SchĂŒtzen in den Steinbock. Er ist nicht weit von Jupiter und Mars entfernt.

 

Uranus ist eigentlich kein lohnendes Objekt mehr am Abendhimmel, aber am 8. MĂ€rz zieht Venus an ihm vorbei.

 

Neptun hat am 8. MĂ€rz seine alljĂ€hrliche Konjunktionsstellung mit der Sonne – er ist nachts somit nicht zu sehen.

 
Texte und Bilder: © "Vereinigung der Sternfreunde e.V."