Astronomie Aktuell:

 

Der Sternenhimmel im Juli 2024

 

Der Juli ist der beste Monat, um die s├╝dlichen Sternbilder Skorpion und Sch├╝tze zu beobachten. Von Deutschland aus sind sie sehr nah am Horizont zu finden. Wer jedoch in der Mittelmeerregion Urlaub macht, kann sie deutlich h├Âher am Himmel sehen. Oberhalb von Skorpion und Sch├╝tze verbergen sich die unscheinbaren Sternbilder Schlangentr├Ąger, Schlange und dar├╝ber der Herkules. Die besonders hellen Sterne am Himmel sind Arktur im Bootes, Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler.

 

Das Band der Milchstra├če zieht sich quer ├╝ber den Himmel. Da es bei uns im Juli aber nachts nicht ganz dunkel wird, ist es besser, die Milchstra├če erst im August anzuschauen. Der Gro├če B├Ąr ist auf der Sternkarte nur noch zum Teil zu sehen. Er sinkt zunehmend dem Horizont entgegen und ist jetzt in nordwestlicher Richtung zu finden.

 

Die Planeten im Juli 2024

Merkur entfernt sich bis Ende Juli eigentlich weit genug von der Sonne, ist aber nur von s├╝dlicheren Breiten aus zu sehen.

 

Venus entfernt sich langsam wieder von der Sonne, macht sich abends noch nicht bemerkbar.

 

Mars wird zum Objekt des Morgenhimmels ├╝ber dem Nordwesthorizont. Am 15.7. zieht er nah an Uranus vorbei. Ende des Monats steuert Mars zunehmend auf Jupiter zu, am 31.7. ergibt sich zusammen mit der schmalen Mondsichel und Aldebaran im Stier ein h├╝bscher Himmelsanblick.

 

Jupiter folgt Mars am Morgenhimmel, geht aber erst sp├Ąter auf.

 

Saturn beginnt nun seine diesj├Ąhrige Beobachtungszeit, er kulminiert in den Morgenstunden. In der Nacht vom 24. auf den 25.7. begleitet ihn der Mond.

 

Uranus im Stier wird nach Mitte Juli zum morgendlichen Beobachtungsziel. Am 15.7. wird er in nur 0,5 Grad Abstand von Mars passiert.

 

Neptun in den Fischen beginnt am 3.7. seine Oppositionsschleife, ist am Morgenhimmel aber noch eine Herausforderung.

 

 
Texte und Bilder: © "Vereinigung der Sternfreunde e.V."