Astronomie Aktuell:

 

Der Sternenhimmel im Februar 2020

 

In den Abendstunden des Februar funkelt der Sternenhimmel ordentlich: Die Wintersternbilder rund um den HimmelsjĂ€ger Orion sind berĂŒhmt fĂŒr ihre hellen Sterne. Um 22 Uhr (diesen Anblick zeigt die Sternkarte) sind diese Sternbilder bereits ĂŒber den Meridian gezogen. Unter dem Orion flackert mit Sirius im Großen Hund der hellste Stern des gesamten Himmels. Über dem Orion findet man rechts den Stier mit seinem Hauptstern Aldebaran, noch höher am Himmel den Fuhrmann mit der gelblichen Capella und links oberhalb des Orion die Zwillinge mit den beiden hellen Sternen Castor und Pollux. Unterhalb der Zwillinge leuchtet mit Prokyon der hellste Stern im Kleinen Hund.

 

Am Osthimmel machen bereits die FrĂŒhlingssternbilder auf sich aufmerksam. Der Löwe mit seinem Hauptstern Regulus ist schon vollstĂ€ndig aufgegangen. Unter ihm leuchtet ein einsamer Stern: Alphard in der Wasserschlange. Die Jungfrau geht erst nach Mitternacht vollstĂ€ndig auf.

 

Die Planeten im Februar 2020

 

Merkur schwingt sich von Anfang bis Mitte Februar zu seiner besten Abendsichtbarkeit in diesem Jahr auf. Man findet ihn dann von 18 bis 19 Uhr ĂŒber dem westlichen Horizont.

 

Venus bleibt heller Abendstern. Sie folgt der Sonne und erklimmt dabei nördlichere Deklinationen. Am 27. Februar besucht Venus der zunehmende Mond.

 

Mars ist weiterhin am Morgenhimmel zu sehen. Mitte Februar erreicht er die sĂŒdlichste Position im Tierkreis.

 

Jupiter im SchĂŒtzen macht sich nach Mars ebenfalls am Morgenhimmel bemerkbar.

 

Saturn taucht erst Ende Februar in der MorgendĂ€mmerung auf, er lĂ€uft vom SchĂŒtzen auf den Steinbock zu.

 

Uranus ĂŒberquert am 6. Februar die Grenze von den Fischen zum Widder – er ist noch am Abendhimmel aufzufinden.

 

Neptun wird zunehmend von der Sonne eingeholt, er geht in der hellen DĂ€mmerung unter.

 
Texte und Bilder: © "Vereinigung der Sternfreunde e.V."